Rezepte

Katoffelpuffer

Ich habe mich mal im Internet schlau gemacht wie andere Kartoffelpuffer machen. Leider habe ich fest gestellt, dass die Leute alle ohne viel Würze oder Kräuter arbeiten.

Jedoch kann man mit Kräutern viel mehr Geschmack und Vielfalt in einfach Gerichte zaubern die dann auch preiswert sind.

Darum hab ich mir gedacht ich werde Euch nun so zwischen durch auch mal ganz einfache Rezepte on stellen, die nicht teuer sind.

Denn Anfang macht der Kartoffelpuffer:

Zutaten : (ca. für 4 Personen)

6 große, rohe Kartoffel

1 Prise Salz

2 Eier

Liebstöckel
Majoran
Knoblauch

Mehl (ca. 2 - 3EL)

Öl zum Backen

Zubereitung:

Kartoffel schälen und schaben, mit den ganzen anderen Zutaten zu einem Teig verarbeiten.

Mehl gibt man zur Bindung dazu.

Nun in einer Pfanne das Öl erhitzen.

Wenn das Öl heiß ist (Test mit Zahnstocher = Zahnstocher mit der Spitze ins Fett halten, entstehen Bläschen entlang des Zahnstochers, ist das Fett heiß mit den Händen kleine Portionen formen (dabei die überflüssige Flüssigkeit ausdrücken) und in die Pfanne geben.

Ich drücke sie dann immer mit dem Pfannenwender ein wenig an. Zirka 2 Minuten auf der einen Seite backen lassen und danach wenden. Ich wende sie meist öfters bis sie schön knackig hellbraun sind.

Wichtig nicht im schwimmenden Fett heraus backen, das ist erstens nicht nötig und zweitens nehmen die Kartoffelpuffer sonst das ganze Fett ins sich auf. (zu mind. das meiste)

Bei uns gibt es dann immer dazu frischen Salat (je nach Saison) mit Essig, Kernöl, einer Prise Salz und Dill und Schnittlauch.

Nun viel Spass beim Nachkochen wünscht euch Eure

7.2.08 14:14


Werbung


Eiweiss- Eiklarkuchen

Wer kennt das nicht, da bäckt man einen Kuchen oder so wie ich am Wochenende Krapfen (Berliner) und es bleibt einem Eiklar über. Da habe ich mal im Kochbuch meiner Mutter nachgesehen und zwei alte Rezept gefunden und auch gleich ausprobiert. Ich kann Euch sagen es schmeckt wunderbar und das Eiklar hat seine Verwendung gefunden. Hier nun das Rezept.
 
Zutaten:
6 Eiklar / Eiweiß
15 dag (150 g) Zucker
8 dag (80g) Butter
8 dag (80g) Schokolade
8 - 10 dag Mehl ( ich habe 9 dag = 90 g genommen)
1 Prise Backpulver
 
Eiklar und Zucker rühren bis es eine steife Masse entsteht. 
In der Zwischenzeit Butter und Schokolade erwärmen (zergehen lassen).
Das ganze dann mit dem Mehl und dem Backpulver unter die Masse heben.
In eine gut ausgemehlte ( mit Fett ausstreichen und Mehl oder Brösel die Form ausstauben) Kastenform den Teig einfüllen. Dann bei 190°C hellbraun backen.
 
Zweite Variaton:
Zutaten:
4 Eiklar /Eiweiss
15dag (150 g) Zucker
8 dag (80g) Butter
6(60g) dag Mandeln
8dag (80g) Mehl
1 Prise Backpulver
 
Teig wie bei dem oberen Rezept verarbeiten.
Auch in eine Kastenform, jedoch bei 175°C eine 3/4 Stunde backen.
(Nadelprobe zw. dr. einmal machen z. B. nach einer halben Stunde)
 
Nadelprobe = mit einer Stricknadel in den Kuchen stechen, bleibt nichts an der Nadel haften ist der Kuchen fertig. Viel Spass beim Backen wünscht Euch Eure
4.2.08 12:15


Brasilianischer Blechkuchen (pikant)

Zutaten:
5 Eier
1 Tasse Milch
1 Tasse Mehl 
1/ 2 Tasse Öl 
3 EL geriebenen Käse
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
2 - 3 Tomaten (Paradeiser) Paprika rot, gelb und grün (alles würfelig schneiden)
ca. 1 kg (1000 g) Faschiertes (Gehacktes) mit 2 Zwiebeln und etwas Öl körnig anrösten und etwas überkühlen lassen.
Dann alle Zutaten gut mit einander verrühren.
Mit Oreagno, Mayoran, Thymian, Pfeffer, Röstzwiebel und etwas Rindessa (Suppenwürfel) gut abschmecken.
In eine Auflaufform oder Tortenform einstreichen. Bei ca. 180 ° C 40 Minuten backen.
Dazu serviere ich immer frischen grünen Salat mit Essig und Kernöl.
Meine Kinder lieben es und auch mein Mann kann davon nicht genug bekommen. Es ist ein einfaches aber schnelles Gericht!
 
Gutes Gelingen wünscht Euch Eure Gisi
 
  
25.1.08 13:55


kleine Brötchen

Gebäck aus Vollmehl
Zutaten:
1/2 kg (500 g ) fein gemahlener Weizen
1/4 l Milch - Wasser Mischung (50 : 50)
2dag ( 20 g) Germ (Hefe)
8 dag (80 g)  Öl
1 Ei
1 TL Salz
1 TL Honig
Ein Dampfl machen und zu den übrigen Zutaten geben. Den Teig gut durchkneten, an einem warmen Ort ca. 1/2 Stunde gehen lassen.
Nun kleine Brötchen formen, mit Ei bestreichen.
Man kann sie mit Mohn, Sesam oder mit anderen Körnern bestreuen. Kurz gehen lassen (ca. 1/4 Stunde und bei 200°C in etwa 15- 20 Minuten backen.
Viel Spass beim Backen und Genießen!!!
 

Aus einem Drittel der Milch, Salz, 1 El Mehl und der Germ (HEFE)  wird das sogenannte Dampfl (VORTEIG) erzeugt:
Dazu werden die obigen Zutaten mit dem Schneebesen glattgerührt, leicht mit etwas Mehl bestaubt und mit einem Tuch zugedeckt. Das Dampfl an einem warmen Ort (nicht über 36 Grad, sonst ist die Germ kaputt) aufgehen lassen. Das Dampfl ist fertig, wenn sich das Volumen etwa verdoppelt hat und sich an der Oberfäche grobe Risse gebildet haben. Die Milch sollte lauwarm  und nicht über 36 Grad warm sein. Abgekochte und abgekühlte Milch, oder Milch aus Trockenmilchpulver ist frischer Milch vorzuziehen. Frische, nicht abgekochte Milch ethält Enzyme, die die Feuchtigkeitsaufnahme des Mehls reduzieren. Weniger Flüssigkeit = weniger saftig.

 

 

24.1.08 09:34


Kartoffelstrudel /Erdapfelstrudel


Ein schnelles und einfaches Gericht als Zuspeise oder als Hauptmahlzeit mit frischem Salat serviert, ein Gedicht *s* !


Für 4 Portionen
Zubereitungszeit 90 Minuten


Für den Teig:


200 g Mehl und Mehl zum Arbeiten
1 Ei
Salz
3 EL Öl und Öl zum bepinseln


Für die Füllung:


1 kg Kartoffeln mehlig kochend
2 Karotten /Möhren
2 Zwiebeln
100 g Butter
2 EL gehackte Petersilie
2 EL gehacktes Liebstöckel/Maggiekraut
Salz
100 g Creme fraiche
2 Eier
100 g roher Speck (mager oder durchzogen)


Mehl,Ei,Salz,Öl und 60 ml lauwarmes Wasser zu einem glatten Teig verkneten.Zu einer Kugel formen,mit Öl bepinseln und in Folie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen.

Inzwischen Kartoffeln und Möhren waschen,schälen,in Scheiben hobeln.Zwiebeln abziehen,würfeln.Die Hälfte der Butter erhitzen,Kartoffeln,Möhren, Speck und Zwiebeln anbraten.Petersilie und Liebstöckel zugeben,salzen.

Masse in ein Sieb geben,abtropfen und abkühlen lassen.

Creme fraiche mit Eiern verquirlen,mit der Kartoffelmasse mischen. (man kann auch Kräutercreme fraiche nehmen)

Teig auf einem großen bemehlten Küchentuch dünn rechteckig ausrollen.Teig ausziehen.

Ofen auf 180° C vorheizen.

Füllung auf dem Teig verteilen.

Teig mit Hilfe des Tuchs zur freien Teigseite hin so eng wie möglich einrollen.Strudel mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,mit übriger zerlassener Butter bestreichen,50 Minuten backen.(bei 180°C)

Damit der Strudel knusprig wird ist es wichtig,dass der Teig hauchdünn ist.Hierfür den ausgerollten Teig ausziehen-(Mit dem Handrücken unter den Teig gehen,vorsichtig dehnen,während die andere Hand die Teigplatte festhält.)

Wer aber keinen Teig machen kann oder will, kann auch einen fertigen Strudelteig kaufen. Schmeckt nicht schlechter.

Der Strudleteig kann auch für Apfelstrudel oder andere Strudelarten verwendet werden!!!

Viel Spass beim Backen und genießen wünscht Euch Eure

22.10.07 17:58


Ketchup

KETCHUP

Zutaten :

500 g reife Tomaten
200 g rote Paprika
100 g Zwiebeln
200 g Apfelessig
20 g Salz
80 g Zucker
1 Teelöffel weissen Pfeffer
1 Msp. Curry
1 Prise Petersilie
1 Prise Dill
1 Prise Liebstöckl
20 g Stärke

1 Apfel
2 Teelöffel mittelscharfen Senf
1 Lorbeerblatt
2 Teelöffel Basilikum
2 Teelöffel Worcestersauce


 

Und so wird's gemacht:

Die feingehackten Zwiebeln in Olivenöl andünsten. Tomaten in Stücke schneiden,
mit Haut und Kernen dazugeben. Nach etwa fünf Minuten den Apfel, den Essig, Senf, Salz, Pfeffer, Zucker und Basilikum und die anderen Zutaten dazugeben und alles auf kleiner Flamme zu einem dicken Brei kochen
(ca. 45 Minuten). Abkühlen lassen und erst durch ein grobes Sieb (oder die flotte Lotte drehen), danach durch ein Seihtuch passieren.

Eventuell noch etwas nachsalzen oder mit Essig nachsäuern (abschmecken). Sollte euch das Ketchup nicht süß genug sein etwas Zucker unterrühren, bis die gewünschte Süße erreicht ist.

Zum Konservieren noch einmal erhitzen und in vorgewärmte Gläser oder Flaschen bis zum Rand füllen. Verschrauben, auf den Kopf stellen und so erkalten lassen.

Achtung! Diabetiker!

Man kann das Ketchup auch durch Flüssig- Süßstoff erstzen. Die Menge zum Umrechnen hängt vom jeweiligen Süßstoff ab.

 

 

25.9.07 19:56


Weintraubenmarmelade

Weintraubenmarmelade 

1 kg dünnschalige, kernarme Weintrauben (blau oder weiß,
500g säuerliche Äpfel,
700g Kristallzucker,
1 1/2 Pck. Geliermittel (1:2),
Saft & Schale einer Zitrone,
1 Pck Vanillezucker.

Äpfel entkernen und kleinwürfelig schneiden. Trauben und Äpfel mit Zucker bestreuen und 3 Stunden ziehen lassen. Früchte mit Geliermittel mischen und aufkochen . Vanillezucker, Zitronensaft und -schale zugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Den aufsteigenden Schaum mit einem Schöpfer entfernen. Marmelade passieren, nochmals aufkochen und heiß in Gläser füllen.

25.9.07 19:42


Weintraubenkuchen

Weintraubenkuchen

(Nach: „Das große Buch der österreichischen Mehlspeisen&ldquo

Boden: (für ein Blech 38 x 25 cm)

-         230 gr Butter

-         280 gr Puderzucker

-         1 Prise Salz

-         1 Päckchen Vanillinzucker

-         5 Eier

-         abgeriebene Schale 1/2 Zitrone

-         120 ml Milch

-         300 gr Mehl

-         100 gr Stärkemehl

-         3/4 Päckchen Backpulver

-         1,2 kg Weintrauben (grüne und blaue, kernarm)

-         1 Päckchen klarer Tortenguss

 

Zubereitung:

 

1.                  Mehl, Stärkemehl und Backpulver sieben

2.                  Eier aufschlagen und durchrühren

3.                  Butter, Puderzucker, Salz, Vanillinzucker, Zitronenschale verrühren

4.                  nach und nach die Eier zugeben

5.                  Mehl und Milch wechselweise einmelieren

6.                  Blech fetten und mehlen

7.                  Masse gleichmäßig auf das Blech streichen

8.                  Teig bis hoch an die Kanten des Bleches;

 

9.                  Weintrauben heiß waschen, gründlich  

            trockentupfen

10.             Weintrauben auf der Masse verteilen

 

11.             backen ca. 60 Minuten bei 170 Grad, O/U//3 auskühlen lassen

 

12.             Tortenguss nach Anweisung zubereiten,

13.             Kuchen damit dünn bestreichen

25.9.07 19:40


Alles was bei uns so auf den Tisch, oder in Gläser, oder in Flaschen kommt
25.9.07 19:37




Gratis bloggen bei
myblog.de